Psychiatrie

Spezialambulanz für bipolare Erkrankungen

Das Team der Spezialambulanz besteht aus einem interdisziplinären Team aus Fach- und Assistenzärzt*innen für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Klinischen Psycholog*innen, Student*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen.

Wir sind eine Versorgungs- und Forschungsambulanz und die Terminvergabe erfolgt ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung.

Als klinische und wissenschaftliche Ambulanz engagieren wir uns in der Patient*innenbetreuung, Forschung und Lehre.

Eva Maria Reininghaus

"Die wissenschaftliche Einbindung und klinische Betreuung über die Spezialambulanz für bipolare Störungen in Graz ist österreichweit einzigartig. Unser Fokus liegt neben der Erforschung von bekannten klinischen Faktoren, wie Genetik und kognitiven Funktionsdefiziten auch auf Lebensstilfaktoren, die nachweislich den Therapieverlauf posititv beeinflussen können."

Eva Maria Reininghaus, Leiterin der Spezialambulanz

Kontakt

Sekretariat 
Auenbruggerplatz 31, 8036 Graz
T: +43 316 385 86257

Was ist eine bipolare Störung?

Die bipolar affektive Erkrankung geht mit wiederkehrenden Episoden einher, in welchen sich die Stimmung und das Energielevel ändern. So können sog. (hypo-)manische Episoden mit gehobener bis euphorischer Stimmung und gesteigerter Aktivität auftreten, wie auch depressive Episoden einhergehend mit Niedergeschlagenheit und Energielosigkeit. Zwischen den Krankheitsepisoden besteht oftmals Symptomfreiheit, in welchen Stimmung und Antrieb ausgeglichen sind.
Männer als auch Frauen sind gleich häufig betroffen. Im Alter zwischen 20 und 30 Jahren tritt die Erkrankung typischerweise erstmals auf.